Donnerstag, 23. Mai 2013

Cabalgata auf Mallorca

Mit dem Pferd unterwegs. Sanft wiegt mich der Rücken das brauen Tieres. Geballte Kraft steckt in den Muskeln unter der Haut. Der Horizont ist klar, die nächsten Tage zeigt der Niederschlagsradar keine Hindernisse. Die Akkuanzeige warnt, dass nicht mehr viel Leistung vorhanden ist. Der einzige Gegenstand, der bei unseren jährlichen Touren schlapp macht, ist das Smartphone. Wir, meine Frau und ich, sind auf Mallorca unterwegs. Zelt steckt im Gepäck. Die Nacht werden wir unter einer Pinie das Lager aufschlagen. Für die Unterhaltung habe ich einen Gitarre dabei. Die gab´s hier. Noch habe ich keine Ahnung von Harmonie und Rhythmus. Meine wird leiden müssen, aber da ich musikalisch bin – behauptete meine Mutter immer –, werde ich schnell hinter das Geheimnis der Saiten kommen.

Quintenzirkel. Tonarten. Tonleiter: C – D – E – F – G – A – H – C. Das ist noch ohne Vorzeichen. Moll oder Dur. Doch so kompliziert mache ich es mir wirklich nicht. Aus dem Internet habe ich mir die Griffe ausgedruckt und ein paar Songs. Über dem Text steht welchen Akkord ich spielen muss. „Under the Bridge“ ist ein Klassiker, ich liebe die Peppers. Meine Frau hat das richtige Timbre für den Song. In der Hitze zum Zikadengeschrei singen wir bis die Sonne am Horizont untergeht. Sie taucht ins Meer und wir schlüpfen in unsere Schlafsäcke. Am nächsten Morgen werde ich etwas lesen. Denn Bücher haben wir natürlich auch dabei. Man kann ja nicht pausenlos singen.

Montag, 29. April 2013

Auf ins Glück

Hallo meine Lieben,

ich lasse auch mal wieder was von mir hören, was sagt man dazu. Ich gebe zu, und das habe ich hier auch schon bewiesen, dass ich nicht der allerbeste bin wenn es ums Durchhalten geht. Die eine oder andere Sache fällt da schonmal unter den Tisch, so wie der Blog hier. Ungefähr zwei Jahre ist es ja jetzt her, dass ich das letzte mal was geschrieben habe, Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Da waren wier gerade im Begriff, nach Mallorca zu fahren, um da Urlaub zu machen. Das waren schöne zwei WOchen, da denke ich gerne dran zurück. Damals war unsere Ehe auch noch in Ordnung und harmonisch. Nach dem Urlaub ging es leider ganz schön bergab mit der Harmonie... Wir hatten Ende 2011 eine schwere zeit, meine Mutter ist schwer krank geworden und dann auch bald gestorben, finanziell war auch nicht alles rosig, naja, und wir haben uns imemr pfter gestritten. Eigentlich nur, weil wir beide so überfordert waren mit dem Leben, und aber irgendwie haben wir uns gegenseitig dir Schuld daran gegeben, dass alles so anstrengend war.
Am Schluss war ich ganz schön verzweifelt, und ich habe ernsthaft an unserer Ehe gezweifelt. Ich habe mir sogar die Karten legen lassen, hier im Internet. Da kam dann raus, dass wir die Schwierigkeiten gemeinsam meistern werden, und das war dann im Endeffekt auch so. Irgendwann kam der Punkt, wo wir uns wieder gestritten haben, sie wieder weinend auf der Couch gesessen hat, und ich eigentlich wie sonst imemr schon wütend aus dem Zimemr stürmen wollte. Stattdessen habe ich mich an diesem Abend aber umgedreht, bin zu ihr hin, habe mich vor sie gekniet, mich entschuldigt und gesagt dass ich immer für sie da sein will. Das klingt nicht nur romantisch, das war auch so. Danach sind wir dann Essen gegeangen, und seit dem Abend sind unsere Streits erst weniger geworden udn dann schließlich ganz verschwunden.

Samstag, 26. März 2011

Urlaub kann kommen

Wir fliegen nach Mallorca!!!

Ich habe ja meiner Frau zum Geburtstag die 7-tägige Reise nach Mallorca geschenkt und sie ist vor Freude fast ausgeflippt, natürlich hat sie auch geweint und war völlig sprachlos aber nun sind wir beide so aufgeregt, dass wir gar nicht mehr schlafen können, dabei sind es noch ganze 14 Tage. Ich will endlich los, zum Flughafen und seit 10 Jahren endlich mal wieder fliegen, ich weiß schon gar nicht mehr, wie das Gefühl ist! :)

Gestern haben wir eine kleine Shoppingtour gemacht, weil wir schon ewig nicht mehr einkaufen waren und wir haben uns komplett neu eingekleidet, weil wir dort auf Mallorca nicht in schmuddeligen Sachen herumlafuen wollen. Bei uns auf dem Dorf ist das ja egal, hier kennt man uns und weiß, dass wir im Dreck arbeiten, aber auf Mallorca mag man dann schon besser angezogen sein.

Erst haben wir meiner Frau neue badeanzüge gekauft und mir endlich mal eine moderne Badehose, bis dato hatte ich nämlich nur so eine knallrote alte Badehose, die einfach viel zu eng ist. Dann haben wir uns richtige Wanderschuhe gekauft, um dort dann auch täglich unseren Wanderausflug machen zu können. Und wenn wir dann abends essen gehen, wollen wir auch gut aussehen, deswegen habe ich mir ein paar Hemden gekauft und meine Frau sich drei Kleider. Es war wirklich schön, mal wieder in gepflegte Sachen gekleidet zu sein, die ollen T-shirts und abgewetzten Hosen sind wirklich schäbig. Und damit wir dort auch ein bisschen Schnorcheln können, haben wir uns zwei Schnorchelsets für Anfänger besorgt, die wirklich günstig waren. Da man dort ja nicht ganz so viel sehen kann, reichen die Anfängersets. Ich bin wirklich sehr aufgeregt und hoffe, dass der Urlaub ein voller Erfolg wird.

Mittwoch, 9. März 2011

Urlaub

Nach dem Frühlingsfest kamen immer wieder Familien auf unseren Hof und baten um Rundgänge und Reitstunden. Durch das Fest habe ich so viele neue Reitschüler bekommen, dass ich mich nun primär darum kümmern muss. Meine Frau hat auch so viele Anfragen wegen den Bastelkursen für Kinder, dass sie nun fast jeden Tag welche gibt, um jedem Kind eine Chance zu geben, mit aufgenommen zu werden.

Ich bin momentan äußerst zufrieden mit unserem Leben und kann mich wirklich nicht beklagen. So viele Kinder, die unseren Hof richtig lieben, das macht mich glücklich und stolz. Andere Bauernhöfe in der Umgebung haben nicht so viel Bekanntheit errungen und verdienen ihr Geld nur durch die harte Landarbeit. Wir können uns durch unsere Extras dann auch mal teurere Anschaffungen leisten. Unsere Motorräder mussten neulich beide auch wieder in die Werkstatt, weil das lange Rumstehen und die Kälte schon an ihnen genagt haben. Im Winter ist es für Motorräder echt nicht leicht.

Da meine Frau nächste Woche Geburtstag hat, habe ich mir etwas ganz besonderes ausgedacht. Wir waren schon seit 10 Jahren nicht mehr im Urlaub und hatten uns damit abgefunden, nun aber werde ich endlich wieder mal einen Urlaub buchen, bzw. ich habe ihn schon gebucht. Eine Woche lang fliegen wir nach Mallorca. Allerdings nicht in die Ballermanngegend, sondern in den ruhigeren und teureren Teil, dort kann man in Ruhe am Strand faulenzen und durch das Gebirge da, kann man dort super wandern. Meine Frau kann nämlich nicht nur 7 Tage lang am Starnd liegen, sie braucht Bewegung. Deswegen werden wir im April fliegen, damit es noch nicht ganz so heiß ist.

Torben, ein Freund von uns, schmeißt so lange unseren Hof.

Ein voller Erfolg

Das Fest war ein voller Erfolg und wir haben so viel wie noch nie eingenommen. So viel Familien und Touristen haben von dem Fest gehört, dass wir weit über 1000 Gäste hatten.

Dabei waren wir mit der Planung und der Umsetzung erst in letzter Minute fertig geworden. Tausend Sachen waren zu erledigen und alle wollten unbedingt noch eine Hüpfburg haben. Da man aber einen Tag vor dem Fest keine Hüpfburg mehr organisieren kann, haben wir diesen Vorschlag gelassen, Gott sei Dank muss ich dazu sagen, weil wir mit der Hüpfburg nicht genug Platz gehabt hätten.

Die Pferde waren alle super und haben ziemlich lange durchgehalten. Ich habe sie aber regelmäßig ausgetauscht, damit sie sich nicht überanstrengen. Kinder auf dem Rücken tragen ist noch einmal eine Herausforderung, weil die nicht richtig sitzen, dann zusätzlich noch zappeln und vor freude quieken, das kann nicht jedes Pferd ab.

Cassio war pünktlich zur OP wieder fit und war wieder einmal der vorbildlichste unter den Pferden. Manchmal bin ich schon echt stolz auf meine Pferde-Trainierung, das schafft nicht jeder.

Das Essen haben wir nach langem Hin und Her Überlegen doch selbst gemacht, worüber ich im Nachhinein auch sehr froh bin, denn die Catreringfirmen, die in der engeren Auswahl standen, waren einfach viel zu teuer. Deswegen haben wir rustikales und leichtes Essen aufgetischt und was soll ich sagen, es ist fast alles leer geworden.

Gestern haben wir uns dann erst einmal eine kleine Pause gegönnt und von dem vielen Gewinn, den wir beim Fest erzielt haben, haben wir uns ein Aufräumteam geleistet, das innerhalb von zwei Stunden alles blitzeblank war. Ich war so baff, dass ich beschloss, dass wir das jetzt immer so handhaben, kein Catering, dafür eine Putzfirma!

Frühlingsfest

Die Planung unseres Frühlingsfestes ist im vollen Gange und ich weiß schon jetzt nicht mehr ,wo mir der Kopf steht. Das alles zu organisieren ist echt schwierig. All die vielen Sachen, an die ich denken muss und dann noch nebenbei arbeiten? Unmöglich. Ich versuche zwar ständig, ein paar Aufgaben an meine Frau abzugeben aber sie muss selbst so viel Planen, dass ich ihr das unmöglich auch noch abgeben kann.

Das Frühlingsfest wird diesmal etwas größer, als unsere sonstigen Feste. Pferde reiten, Basteln und Spielen stehen auf dem Programm und wir sind echt gespannt, wie viele diesmal kommen. Letztes Jahr im Frühling kamen um die 500 Gäste, allerdings war das noch relativ klein gehalten. Dieses Jahr erwarten wir um die 1000 Gäste und die wollen essen, trinken und unterhalten werden.

Ich habe mir jetzt aus dem Internet einen Clown besorgt, der für die Kinder alle 2 Stunden auftritt und für die Erwachsenen eine Coubntryband die nach Wunsch auch andere Musik spielt. Sowas ist immer am besten, wenn die Bands dann auch flexibel sind und Wünsche spielen, so kommt gute Stimmung auf. All die Sachen sind schon gebucht, aber für eine Cateringfirma konnten wir uns noch nicht entscheiden, denn leider kann unsere Stammfirma dieses Jahr das Fest nicht mit Speis und Trank ausstatten, weil wir zu spät angerufen haben, jetzt haben sie schon eine Hochzeit an dem Wochenende zu versorgen. Tja, dieses Jahr haben wir aber auch extrem spät angefangen zu planen. Irgendwie ist die Zeit nach Weihnachten und Neujahr so schnell vergangen, dass wir ganz vergessen haben, dass die Planung doch länger dauern wird, als sonst, da wir ja doppelt so viele Gäste erwarten.

Freitag, 14. Januar 2011

Unglück

Leider gab es einen Unfall bei uns auf der Weide. Mein liebstes Pferd Cassio hat sich auf der Wiese den Fuß gebrochen und muss nun operiert werden. Da solche OP's für Pferde sehr teuer sind, müssen wir im Jahr 2011 entweder noch mehr ranklotzen oder wir müssen einige Einsparungen machen. Allerdings wollte ich dieses Jahr unbedingt eine Motorradtour machen und da passen Einsparungen überhaupt nicht. Deswegen werde ich wahrscheinlich die erste Variante vollziehen.

Meine Frau ist gerade schon am Durchrechnen und ich hoffe, sie kann uns einen genauen Finanzplan erstellen. Ich muss für die Monate genaue Pläne erstellen, damit uns die OP nicht in den Ruin treibt. Aber da uns Cassio sehr am Herzen liegt, werden wir alles daran setzen, dass er wieder gesund wird. Außerdem ist er mein stärkstes und zuverlässigstes Pferd, ihn könnte ich keine Schmerzen zutragen. Aber ich und meine Frau sind da zuversichtlich und ich hoffe einfach, dass die OP gut verläuft und nicht ganz so teuer wird.
Frühling

Meine Frau plant derweil schon wieder Hoffeste für das Jahr 2011, damit wir noch ein bisschen mehr Verdienst erhalten. Das Frühlingsfest wurde nun schon auf die Februar gelegt, ich hoffe nur, dass auch das Wetter mitspielt und natürlich läuten wir auch den Mai mit einem schönen Hoffest ein.

So schrecklich der Dioxin-Skandal auch ist, durch diesen haben wir momentan einen großes Plus zu vermerken, da die Leute nun lieber Bio-Produkte kaufen. Es ist zwar traurig, dass so viele Bauernhöfe schließen mussten, aber da wir nur ökologisch vertretbares Futter geben und weit weg von jeglichen Fabriken sind, können wir auf 100% dioxinfrei setzen. Da meine Frau aber immer auf Nummer sicher gehen möchte, haben wir einen Spezialisten bestellt, der uns bestätigt, dass unsere Produkte und unsere Tiere nicht dioxin verseucht sind.

Tolles Geschenk

Nach dem blöden Auftritt im Einkaufszentrum war Weihnachten dann doch ganz schön. Die Glasfiguren haben meiner Frau sehr gut gefallen und als ich ihr von meinem Missgeschick im Laden erzählte, gefielen sie ihr noch mehr, denn sie besaßen eine Geschichte.

Ich habe von ihr ein tolles Hörbuch bekommen. Ein Traum von einem Schiff von Christoph Maria Herbst. Ich hatte das erste Mal davon im Radio gehört und war echt begeistert. Da ich sehr auf Stromberg und Co. stehe, habe ich mich echt gefreut. Und natürlich habe ich die CD schon durch. Ich war echt im Dauerlachmodus. Die Stimme von Herbst und seine Betonung ist einfach so klasse, dass man nur lachen kann! Ich bin froh, dass ich das Hörbuch bekommen habe, denn das Buch hätte ich wahrscheinlich immer noch nicht angefangen. ;) Außerdem kommen die ganzen Witze in geschriebener Form nicht ganz so gut rüber, er mit seiner Betonung kann das tausendmal besser!

Insgesamt muss ich sagen, haben wir echt ein tolles Weihnachtsfest gehabt, denn wir haben uns zwar nicht viel geschenkt, aber viele Leckereien gegessen und mit der Familie zusammen gesessen und das war das schönste. Ich stehe eigentlich gar nicht so auf die Bescherung, da das eher was für Kinder ist. Ich finde das gemütliche Beieinander sein viel schöner und das leckere Essen natürlich auch. ;)

Silvester war dann eher ruhig bei uns. Wir haben zu zweit zu Hause gesessen und ein bisschen gefeiert und angestoßen. Dinner for one durfte natürlich nicht fehlen. Und um 0 Uhr sind wir dann auf den Dorfplatz gegangen und haben uns das schöne Feuerwerk angeschaut, es war wirklich ein Traum. Wir allein hätten niemals so ein schönes Feuerwerk hinbekommen, deswegen haben wir es gleich sein gelassen. ;)

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Der Elefant im Porzellanladen

Nun steht Weihnachten vor der Tür und ich hatte bis gestern noch kein Geschenk für meine Frau. Ich sage euch, das Geschenke-finden treibt mir Schweißperlen auf die Stirn.

Im Internet habe ich schon einige Sachen gefunden, aber nie einen Versandshop, der weniger als 3 Tage für die Lieferung braucht.

Da sie total auf diese Glasfiguren von Leonardo steht, wollte ich ein paar neue für ihre Sammlung dazu bestellen. Aber wie gesagt, die Versanddauer war überall einfach zu lang. Also blieb mir nichts anderes übrig, als in die Stadt zu fahren und das Geschenk im Laden zu kaufen, Gott wie ich es hasse. Die Verkäufer sind ungeduldig und meistens auch aufdringlich und wollen einem immer das teuerste vom teuersten andrehen.
342929338_e9823a229f
In dem Shoppingcenter, so konnte ich mich dran erinnern, gab es direkt einen Laden von Leonardo. Dort fragte ich die Verkäuferin nach den Figuren. Sie begutachtete mich von oben bis unten und sah mich missbilligend an. Schon da wollte ich am liebsten nach Hause fahren. Doch ich hatte ja nur noch 2 Tage bis Heiligabend.
Sie zeigte mir ihr Sortiment und ich suchte die heraus, die meine Frau noch nicht besaß, schließlich wollte ich ja nichts doppelt kaufen. Nach einer Weile schaute ich mich noch ein bisschen im Laden um und entdeckte wirklich schönes Geschirr. Als ich mich umdrehte, kam ich aus Versehen mit meinem Rucksack gegen ein paar Teller und riss sie hinunter. Ich merkte richtig, wie ich rot anlief und traute mich gar nicht, nach dem Übel auf dem Boden zu sehen. Die Verkäuferin kam angerannt und sah mich wütend an. Ich sagte erstmal gar nichts.

Sie schippte die Scherben weg und murmelte irgendwas vor sich hin, dann sah sie mich wieder an und sagte:

"Das nächste Mal bestellen Sie doch lieber online!"

Montag, 13. Dezember 2010

Schönes Fest

Das Hoffest zum 1. Advent war ein voller Erfolg, wie immer. Meine Frau hat alles organisiert und es war perfekt. Leider wurde das Fest aber von einem Unfall überschattet. Beim Pony-Reiten hat sich ein kleines Mädchen das Bein gebrochen.

Nachmittags ist es auf dem Fest am vollsten und deshalb auch sehr unübersichtlich. Ich stand gerade bei den Ponys und ließ ein paar Mädchen auf die Ponys steigen. Dann ging die Runde los. Nach 5 Minuten fing ein Mädchen plötzlich an bitterlich zu weinen, sie muss riesige Angst gehabt haben. Ihre Eltern riefen ihr Mut zu aber das half nichts. Unseren Ponys macht doch Gott sei Dank nichts, da sie ja auch zum normalen Reitunterricht verwendet werden. Als das Kind anscheinend keine Lust mehr hatte, wollte es vom Sattel springen, verfing sich dann aber im Sattel und brach sich den Oberschenkel. Eine meiner Trainerinnen, die das Mädchen geführt hatte, versuchte sie noch zu halten, aber das Mädchen hielt sich schon weinend vor Schmerzen das Bein. Wir befreiten das Kind und ich rief sofort den Krankenwagen. Der kam schon nach gut 10 Minuten und die Sanitäter vermuteten, dass sie sich das Bein gebrochen habe, dieser Verdacht wurde später im Krankenhaus bestätigt.

Meine Frau war mit den Nerven am Ende, aber dadurch, dass der Großteil der Leute nichts von dem Unfall bemerkt hatten, musste das Fest ja weiterlaufen. Ich übernahm also die Führung und das Fest war trotz dieses Zwischenfalls wirklich schön.
Advent

Am nächsten Tag ging meine Frau gleich zu der Familie und entschuldigte sich nochmals, die Eltern erklärten ihr, dass sie dafür ja nichts könne, schließlich war nicht abzusehen, dass das Mädchen springen will.

Nachdem das Mädchen aus dem Krankenhaus kam, haben wir es noch einmal besucht und einen kleinen Präsentkorb mitgebracht. Das Mädchen überlegt jetzt sogar ernsthaft Reitunterricht zu nehmen, mutig mutig.

Montag, 22. November 2010

Weihnachten auf dem Hof

Nun steht der erste Advent vor der Tür und somit auch unser alljährliches Weihnachtsfest. Dann gibt es Ponyreiten, Plätzchen backen und kandierte Früchte. Außerdem kommt der Weihnachtsmann und kümmert sich um die Kinder, wenn die Erwachsenen mal in Ruhe den hausgemachten Glühwein genießen möchte. Außerdem haben wir frische Bratwürste vom eigenen Hof und andere leckere Spezialitäten aus der Küche meiner Frau.
Bild-von-ACIDIRK-Flickr
Die Band aus dem Nachbardorf spielt beliebte Weihnachtssongs und alle sitzen um das Lagerfeuer oder im Partyzelt.

Jedes Jahr ist dieses Fest erfolgreich. Meine Frau kam auf die Idee, zu Weihnachten ein Fest zu organisieren und da die Menschen am 1. Advent statistisch gesehen am ehesten etwas unternehmen, hat sie das Fest auf diesen Tag gelegt.
Meine Frau ist wirklich ein Verkaufsgenie, wenn sie nicht wäre, dann hätte das Dorf nur ein Fest im Jahr und das wäre das Dorffest. Ich selbst kann sowas nicht organisieren, dazu fehlt mir die Geduld und das Talent, aber wenn sie mir eine schöne Liste aufschreibt, was ich zu wann besorgen muss, dann klappt das alles reibungslos.

Auch wenn ich anfangs etwas skeptisch gegenüber diesen Hoffesten war, bin ich heute dafür umso überzeugter, schließlich bringt sowas unheimlich viel Geld ein und macht den Hof bekannter. Die Leute wissen, dass sie hier auch neben den Festen einkaufen können und so haben wir schon viel Fleisch und Gemüse an private Leute verkauft. Außerdem schweißt das das Dorf zusammen, ohne die Feste würden sich viele Leute bis heute noch nicht kennen und einfach nebeneinander herleben. Durch unserer Hoffeste lernen sich die Nachbarn kennen und sehen sich hier auch immer wieder.

Mein Hof ist schon was besonderes. :)

Herbstwetter

Der Herbst hat uns nun komplett im Griff und langsam holen wir nach und nach die Tiere rein. Die Ponys kommen über Nacht in den Stall und dürfen früh morgens dann wieder auf die Weide. Ein Kumpel, der nichts mit der Landwirtschaft zu tun hat, fragte mich mal, warum morgens eigentlich die Kühe immer draußen stehen und ob die über Nacht draußen stehen. Eigentlich kommen alle Kühe über Nacht rein und werden dann erst morgens rausgelassen, allerdings ist für uns Landwirte früh anders definiert als für Normal-Aufsteher. Wir meinen mit "früh" 5 Uhr morgens und nicht erst 8 Uhr. ;)
herbs
Meine Frau bietet jeden Herbst Bastelkurse für Kinder an und macht damit guten Umsatz. Die Kurse finden einmal wöchentlich statt und das 3 Wochen lang. Ein kompletter Kurs kostet 10€ und ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber die Kinder rennen uns die Bude ein. Eigentlich dachte ich, dass die Kinder genug im Kindergarten basteln können, aber das scheint nicht der Fall zu sein. Basteln können sie anscheinend bis zum Umfallen. Die Kurse sind meistens mit 10 Kindern besetzt und wir haben insgesamt 5 Kurse. Können Sie ja rechnen, wie viel meine Frau damit verdient.

Mit solch Kursen schlag ich mich nicht rum, ich gehe lieber auf den Reithof und unterrichte die Kinder. Allerdings schaff ich das so gut wie nie und musste im letzten Jahr wegen dem Zeitmangel eine Reitlehrerin einstellen. Und ich bin froh, dass ich sie hab, denn so viel Arbeit, wie sie mir abnimmt, hätte ich niemals noch nebenbei geschafft.

Nächste Woche findet bei uns das Kürbisfest statt, dann gibt all die Leckereien, die man aus Kürbis machen kann entweder gleich zu essen oder zum Mitnehmen zu kaufen. Aus Erfahrung weiß ich, dass unser Hof extrem voll sein wird, weil alle die Kürbiscremesuppe und die Kürbismarmelade meiner Frau so lieben, ist aber auch lecker das Zeug. ;)

Bauernhof und Motorradfahren

Geht das wirklich gut?

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Cabalgata auf Mallorca
Mit dem Pferd unterwegs. Sanft wiegt mich der Rücken...
hiaschbock - 23. Mai, 11:19
Auf ins Glück
Hallo meine Lieben, ich lasse auch mal wieder was...
hiaschbock - 29. Apr, 10:26
Urlaub kann kommen
Wir fliegen nach Mallorca!!! Ich habe ja meiner Frau...
hiaschbock - 29. Mrz, 12:17
Urlaub
Nach dem Frühlingsfest kamen immer wieder Familien...
hiaschbock - 22. Mrz, 14:50
Ein voller Erfolg
Das Fest war ein voller Erfolg und wir haben so viel...
hiaschbock - 22. Mrz, 14:49

Links

Suche

 

Status

Online seit 2547 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Mai, 11:19

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren